Studie: 100 Prozent Erneuerbare weltweit sind kostengünstig machbar

Power Switch Box sichert Licht, wenn alle anderen im Dunkeln stehen

Die Neuentwicklung von RCT Power ist nun erhältlich / Erste PV-Anlagen bereits ausgerüstet

Power Switch Box heißt die neue Absicherung für Photovoltaikanlagen. Der deutsche Hersteller für Photovoltaik-Speichertechnologie, die RCT Power GmbH, führte das Produkt im September in den Markt ein und hat bereits erste PV-Anlagen mit der Box ausgerüstet.

Wenn alle anderen im Dunkeln stehen, sorgt die Power Switch Box dafür, dass die PV-Anlage im Zusammenspiel mit dem Batteriespeicher vollkommen funktionsfähig bleibt. Sie erzeugt und speichert also weiterhin Energie.

Wie ist das möglich? Bricht das Netz zusammen, zeigt die Power Switch Box, was sie darauf hat. Bei Netzausfall koppelt sie das Hausnetz allpolig von der zentralen Energieversorgung ab (TN-C-S/TN-S oder TT) und baut zusammen mit dem DC-gekoppelten RCT Power Storage ein Inselnetz auf.

Im Notstrombetrieb wird abhängig von Batteriekapazität und Größe des RCT Power Storage eine Leistung von bis zu 6 kVA zur Verfügung gestellt. Im Drehstrombetrieb kann somit im Notfall eine maximale Leistung von 3 x 2kVA genutzt werden. Dabei hat der Kunde die Möglichkeit zu switchen: er kann jederzeit zwischen einem klassischen Drehstromnetz oder einem einphasigen Verteilnetz – wobei die drei Phasen gebrückt werden – wählen. Die Power Switch Box erfüllt alle gängigen Anforderungen und Richtlinien.

Zur Optimierung der Versorgungssicherheit ist die Power Switch Box mit zwei Ausgängen ausgerüstet: einen für Verbraucher, die vollkommen leistungsfähig bleiben müssen, und einen für Verbraucher, auf die bei Stromausfall verzichtet werden kann.

Zum Unternehmen: Die RCT Power GmbH ist Hersteller von Wechselrichtern und stationären Speicherlösungen für private Wohngebäude. Das Unternehmen wurde im Oktober 2015 gegründet und hat ihren Firmensitz ist in Konstanz am Bodensee. Hier arbeitet ein erfahrenes Expertenteam aus dem Bereich Leistungselektronik an innovativen Lösungen für eine bessere und langfristige Nutzung der Solarenergie.

Die Batteriespeicher von RCT Power sind „Top Stromspeicher 2017“, ausgezeichnet im Mai von den Experten des Deutschen CleanTech Instituts in Zusammenarbeit mit dem Manager Magazin Online.

EEG-Umlage sinkt 2018 leicht

16.10.2017 – Gestiegener Börsenstrompreis und gefülltes EEG-Konto sind die Gründe für den Rückgang. Solar Cluster legt Vorschläge zur weitergehenden Reduzierung vor.

Ein wichtiger Bestandteil des Strompreises wird im Jahr 2018 geringer ausfallen. Die EEG-Umlage zur Förderung von Strom aus erneuerbaren Energien sinkt leicht um 1,3 Prozent auf 6,79 Cent pro Kilowattstunde. Das haben am 16. Oktober 2017 die Übertragungsnetzbetreiber bekannt gegeben. Gründe für den Rückgang sind vor allem der gestiegene Börsenstrompreis sowie der höhere EEG-Kontostand. Ob die Stromrechnung für den Endverbraucher im folgenden Jahr günstiger ausfallen wird, ist hingegen noch nicht absehbar. Das hängt davon ab, was die Stromversorger an die Kunden weitergeben und ob sich andere Strompreisbestandteile wie etwa die Netzentgelte ändern. Eines jedoch ist so sicher wie in den vergangenen Jahren: Die Auseinandersetzung um die EEG-Umlage wird weitergehen. Vorschläge, wie die EEG-Umlage drastisch sinken kann, kommen unterdessen vom Solar Cluster Baden-Württemberg.

mehr…

IEA: Solarkraft wächst am stärksten

Im vergangenen Jahr ist die Photovoltaik weltweit stärker gewachsen als alle anderen Energiearten. 2016 wurden Solaranlagen und -kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 74.000 Megawatt zugebaut. Damit liegt das solare Wachstum erstmals über dem Netto-Zubau von Kohlekraftwerken, der 57.000 Megawatt betrug. Wie aus einem Bericht der Internationalen Energieagentur IEA hervorgeht, ist vor allem China für den starken Solar-Zubau verantwortlich. Rund 40 Prozent der neuen Anlagen wurden dort installiert.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel: Link