Veranstaltungen


Als Solarenergienetzwerk im Großraum Bodensee veranstalten wir regelmäßig Treffen für Mitglieder und Interessierte, oder besuchen gemeinsam Events zum Thema Solarenergie.

Unsere nächsten Veranstaltungen


mobility move 2024

05.03.2024 – 07.03.2024 – Estrel Hotel, Berlin – Mobilität, Bus, Infrastruktur, Strom, Wasserstoff
Ansprechpartner: Veranstaltungsteam der NOW, konferenz@now-gmbh.de

mobility move ist Deutschlands größte Konferenz und Fachmesse für straßengebundene öffentliche Mobilität. Als „VDV-​Elektrobuskonferenz und Fachmesse ElekBu“ gestartet, ist sie Treffpunkt für Verkehrsunternehmen, Industrie, Dienstleister, Aufgabenträger, Politik, Verbände und Fachmedien. Auf der mobility move tauscht sich die Branche über Herausforderungen aus, bewegt gemeinsam Innovation und gestaltet Mobilität von Morgen: Etwa rund um Elektromobilität, Autonomes Fahren und Digitalisierung.

Unter dem Motto „ Die Zukunft auf die Straßen bringen“ zeigen die Ausstellenden, was heute für die Mobilität von morgen schon möglich ist. Dabei stehen folgende Themenschwerpunkte im Mittelpunkt der Fachmesse:

  • Aktueller Stand Komponenten, Systeme und Elektrobusse
  • Komponenten für Ladeinfrastruktur
  • Beratungsunterstützung
  • Software für Betriebshof-​ und Lademanagement
  • Autonomes Fahren im ÖPNV

Organisiert wird die Veranstaltung von der VDV-Akademie sowie dem Forum für Verkehr und Logistik. Die NOW GmbH ist Veranstaltungspartner der Konferenz und wird mit einem Informationsstand vor Ort präsent sein.

Weitere Informationen zum Programm erhalten Sie hier: mobility move: Seien Sie mit dabei!


Infoveranstaltung: Emissionsfreie E-Mobilität im Wassersport

14. März 2024 um 19 Uhr – FSÜ-Gebäude im Osthafen Überlingen

Themen:

  1. „Happy wife, happy life“ Erfahrungen Solarboot M. Betz
  2. Aktueller Stand der Batterietechnik: Herstellung, Lebensdauer, Recycling und
    Entsorgung, Jens Eikelmann ( ISC Konstanz)
  3. Forschungsnetzwerk ECOmaritim: „Aktuelle Förderprojekte und zukünftige
    Entwicklungen“Matthias Karl ( IWT Friedrichshafen)
    Moderation Eric Hueber (HMF- Mobility Überlingen)
    Kooperationspartner: solarLago

Wärmewende in Konstanz

Infoveranstaltung am 19. März im Bodenseeforum Konstanz

Durch die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes haben sich zum 01.01.2024 einige Änderungen im Energiebereich ergeben, von denen GebäudeeigentümerInnen und BauherrInnen betroffen sind. So müssen z. B. Neubauten in Neubaugebieten seit dem 1. Januar mit Heizungen ausgestattet werden, die zu mindestens 65 Prozent erneuerbare Energien nutzen. Wer seine bestehende Heizung tauschen möchte, hat noch etwas mehr Zeit, um auf erneuerbare Energien umzustellen. In Städten wie Konstanz, mit einer Einwohnerzahl unter 100.000, beginnt die Pflicht, nur mehr klimafreundliche Heizungen einzubauen, am 30. Juni 2028. Diese Frist kann sich jedoch zeitlich nach vorn verschieben, sollte im eigenen Wohngebiet der Ausbau eines Wärmenetzes geplant sein und entsprechend per Satzungsbeschluss des Gemeinderats beschlossen werden.

Was bedeutet das Gebäudeenergiegesetz für die Eigentümerinnen und Eigentümer in Konstanz? Welche Pläne verfolgen Stadt und Stadtwerke für die zukünftige Wärmeversorgung? Macht es Sinn, die eigene fossil betriebene Heizung so schnell wie möglich zu tauschen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Antworten auf all diese und weitere Fragen erhalten Interessierte im Rahmen einer Informationsveranstaltung. Die Stadt Konstanz und die Stadtwerke Konstanz laden dazu für Dienstag, den 19. März, ins Bodenseeforum ein. Beginn ist um 18 Uhr, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, an den Informationsständen im Foyer mit den Fachleuten ins Gespräch zu kommen.

Wärmeversorgung in Konstanz

Durchschnittlich ein Fünftel der pro Kopf produzierten Treibhausgase entsteht durch Heizung und Strom. Die Energiewende stellt vor allem im Bereich der Wärmeversorgung eine große Herausforderung dar. Unsere Wärme basiert in Konstanz noch zu über 90 % auf fossilen Energieträgern, insbesondere Erdgas und Erdöl. Bestehende Gebäude mit regenerativer Wärme zu versorgen, ist in Städten vor allem in Bereichen mit hoher baulicher Dichte eine anspruchsvolle Aufgabe, da zum Beispiel für das Bohren von Erdwärmesonden nur wenig Platz zur Verfügung steht. Der Status quo in Konstanz stellt sich wie folgt dar: Erdgas hat mit etwa 72 % den größten Anteil, etwa 20 % des Wärmebedarfs wird zudem noch mit Heizöl gedeckt. Zudem haben viele Gebäude noch einen sehr hohen Wärmebedarf und verschwenden entsprechend große Mengen an Heizenergie an die Umgebung.

Künftige Kosten der Nutzung fossiler Energien

Zur Gesetzeslage in Deutschland kommt ab 2027 die Ausweitung des EU-Emissionshandels auf die Sektoren Verkehr und Gebäude hinzu. Die CO2-Bepreisung wird dann an Klimaschutzziele gekoppelt erfolgen, und je höher die verbliebenen Treibhausgasemissionen, desto höher auch der Preis für die Nutzung fossiler Brennstoffe. Auch aus wirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten empfiehlt sich folglich eine Auseinandersetzung mit Optionen zur regenerativen Energieversorgung.


solarLAGO-Mitgliederversammlung

17.April 2024 um 16:30Uhr – FARM Konstanz

Themen:

u.a. strategische Ausrichtung des Vereins

weitere Details folgen.


Wir machen unsere Energie selbst – Erneuerbar und unabhängig von Energie-Importen durch regionale Wertschöpfung

17.04.2024 – 19:00Uhr in der FARM Konstanz

Vorstellung der Studie zur autarken und erneuerbaren Energieversorgung des Landkreises Konstanz:
Im Auftrag des Landkreises hat solarLAGO eine Studie erstellt, ob und wie sich der Landkreis Konstanz komplett erneuerbar und vollständig über das gesamte Jahr selbst mit Energie versorgen kann. Dabei geht es um die Menge an PV (und Wind) die notwendig wäre und wieviel Speicher in Form von Batterien und Wasserstoff oder Wasserstoffderivaten (z.B. grünes Methanol) gebraucht würden. Die Nutzung der Energien in den verschiedenen Sektoren wie Industrie, Haushalten etc. ist ebenfalls berücksichtigt.
Neben der Veranstaltung in Konstanz sind weitere Veranstaltungen in Radolfzell und Singen geplant, bei der die Studie in der Wirtschaft, Politik und der breiten Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt werden soll. Eine detaillierte Einladung zu den drei Veranstaltungen folgt in Kürze.


Schulung umweltgerechte Produktentwicklung – So reduzieren Sie Ihre Scope 3-Emissionen!

11.06.2024, 8:30 Uhr – 12.06.2024, 16 Uhr – Konstanz; Villa Prym; Seestraße 33; 78464 Konstanz

Treibhausgasemissionen senken: Für Unternehmen wird es immer wichtiger, die eigenen Emissionen zu bilanzieren und zu reduzieren. Doch wo fallen diese Emissionen eigentlich an?

Bei der Analyse der Treibhausgasemissionen konzentrieren sich die meisten Unternehmen auf direkte Emissionen aus unternehmenseigenen Quellen (Scope 1) oder auf indirekte Emissionen aus eingekaufter Energie (Scope 2). Es sind jedoch die Scope 3-Emissionen, die für bis zu 75-99% der Gesamtemissionen eines produzierenden Unternehmens verantwortlich sind. Denn Scope 3 umfasst alle indirekten vor- und nachgelagerten Emissionen.

Bei produzierenden Unternehmen betrifft das nicht nur die Herstellung von Produkten und die Materialwahl, sondern auch den Lebenszyklus des Produktes. 80% aller Umweltauswirkungen werden dabei in der Phase der Produktentwicklung festgelegt. Gutes Design muss also mehr können, als schön aussehen und funktional sein. Ein intelligent gestaltetes Produkt spart Ressourcen, kommt mit einem geringen Energieaufwand aus und schont die Umwelt. Produktentwicklung und -design sind damit wesentliche Schlüsselbereiche für das Ökodesign.

Ökodesign beschreibt die systematische Vorgehensweise, möglichst frühzeitig ökologische Aspekte in den Produktplanungsprozess, Produktentwicklungsprozess und Produktgestaltungsprozess einzubringen. Doch was macht ein gutes Ökodesign aus? Wie erstellt man eine Ökobilanzierung und welche rechtlichen Vorgaben gibt es zu beachten?

Die Ökodesign-Schulung gibt Antwort auf diese und viele weitere Fragen. Die zweitägige Veranstaltung richtet sich an baden-württembergische Entwicklungsingenieur:innen mit Interesse an innovativen und umweltgerechten Produkten. In einem interaktiven Workshop-Format wird Ökobilanzierung theoretisch und praktisch vermittelt. Darauf aufbauend werden die unterschiedlichen Strategien für Ökodesign unter Berücksichtigung individueller Rahmenbedingungen sowie anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis untersucht.

Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung Unternehmen aus der jeweiligen Region Vorzug haben.

Mitzubringen Laptop

Trainer Jonas Umgelter, Florian Sorg

Tutorial / Lerntransfer Die Teilnehmer:innen erhalten Schulungsunterlagen für die Vertiefung der im Kurs erworbenen Kenntnisse.

Teilnehmer:innenzahl begrenzt auf 15 Personen (Windhundprinzip).

Anmeldung: Bitte nutzen Sie das Sign-up Feld in der rechten Navigationsleiste. Die Teilnahme für einen einzelnen Tag der Schulung ist nicht möglich. Die Teilnahme an der Schulung ist für Interessenten aus Baden-Württemberg kostenfrei. ANMELDEFRIST: 31.05.2024 – 18:00

Anmeldung und weitere Informationen


11. Solarbranchentag in Baden Württemberg

17. Oktober 2024 – 0900-1700Uhr – Hospitalhof Stuttgart

2024 findet der Solarbranchentag am 17. Oktober 2024 von 9:00 – 17:00 Uhr im Hospitalhof Stuttgart statt! Es gibt wieder spannende Vorträge aus der Politik und von Unternehmen.

Weitere Details folgen…