Veranstaltungen


Als Solarenergienetzwerk im Großraum Bodensee veranstalten wir regelmäßig Treffen für Mitglieder und Interessierte, oder besuchen gemeinsam Events zum Thema Solarenergie.

Unsere nächsten Veranstaltungen


„Wir machen unsere Energie selbst!“ am 24. Juni 2024 – Erneuerbar und unabhängig von Energie-Importen durch regionale Wertschöpfung

24. Juni 2024 – 19Uhr im Evangelischen Pfarrzentrum Überlinge – Grabenstraße 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wie könnte sich der Landkreis komplett selbst mit erneuerbarer Energie versorgen? Im Rahmen eines Projekt-Auftrags des Landkreises Konstanz wurde die Studie „Energiekette der Zukunft“ vom ISC Konstanz e.V. / solarLAGO e.V. erstellt. Sie ist ein erster faktenbasierter Blick auf die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer vollständig erneuerbaren und autarken Energieversorgung im Landkreis Konstanz über den gesamten Jahresverlauf und über alle Sektoren.

Die Methodik, das Modell und die Annahmen sind grundsätzlich auch auf andere Regionen/Landkreise übertragbar. Die Studie soll zur Diskussion anregen und Lust darauf machen, diesen Ansatz im Hinblick auf die Chancen für die Region zu vertiefen.

Die Studie zeigt, welche Menge an z.B. Photovoltaik notwendig wäre und wieviel Speicher in Form von Batterien und Wasserstoff oder Wasserstoffderivaten (z.B. grünes Methanol) gebraucht würden. Die Nutzung der Energien im Jahresverlauf in den verschiedenen Sektoren wie Industrie, Haushalten etc. ist ebenfalls berücksichtigt.

Daran anschließend zeigt die Bürgerenergie Überlingen im Beitrag „Regionale Energiespeicher – Schlüssel zur Energiewende“ Potentiale und konkrete Realisierungsmöglichkeiten im Raum Überlingen auf, welche zur Verwirklichung der Vision „klimaneutrales Überlingen“ beitragen können.

Wir laden Sie also herzlich zu dieser spannenden Veranstaltung ein. Das Programm finden Sie beigefügt.

Mit besten Grüßen,
Alex Schuler
Geschäftsführer solarLAGO

Programm zur Veranstaltung


4.IHK-Wasserstoff-Forum – Wasserstoff in der Praxis: Status Quo, Projekte, Finanzierung

27.06.2024 – 09:30-17:00Uhr – Konzil Konstanz, Hafenstr., 78462 Konstanz

Bereits zum 4. Mal lädt die IHK Hochrhein-Bodensee zu einem ganztägigen Wasserstoff-Forum ins Konzil nach Konstanz ein.

Wie auch in den vergangenen Jahren, beleuchten verschiedene Fachleute das Thema aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Es wird praxisnah aufgezeigt, wie umweltfreundlich und nachhaltig Wasserstoff ist, insbesondere wenn er aus erneuerbaren Quellen oder aus Recyclingprodukten hergestellt wird. Auch in diesem Jahr werden des Weiteren die Themen Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit angesprochen und diskutiert.

Es sind noch viele Fragen ungeklärt, die nicht alle im Rahmen der Veranstaltung beantwortet werden können. Dennoch möchten wir dazu beitragen, am 27. Juni 2024 das Thema „Wasserstoff und seine bereits erprobten Anwendungsmöglichkeiten“ in die Breite zu tragen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Interesse an unserer Veranstaltung haben und wir Sie begrüßen dürften. Hier finden Sie weitere Informationen und können sich anmelden:

https://www.ihk.de/konstanz/system/veranstaltungssuche/vstdetail-antrago/5655584/14425?terminId=14425


Gewerkeübergreifende Weiterbildung Gründach-PV-Kombination startet

27./28. Juni 2024 – Bildungsakademie Handwerkskammer Karlsruhe
2./3. Juli 2024 – Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm
16./17. September 2024; Bildungsakademie Handwerkskammer Karlsruhe
11./12. November 2024 – Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm

Zweitägige Schulung befähigt Fachpersonal im Bausektor zu gelungener Zusammenarbeit – Fokus auf Schnittstellen zwischen Gewerken. Anmeldung jetzt möglich.

Der Klimawandel in Baden-Württemberg ist spürbar. Besonders die Zunahme heißer Tage mit Temperaturen über 30 Grad Celsius und jährlich neue Hitzerekorde sind in den Städten und Gemeinden eine enorme Belastung für die Bewohner. Urbane Räume werden im Zuge des Klimawandels zunehmend zu Temperatur-Hotspots. Wie wirksam sowohl gegen den Klimawandel als auch gegen das Aufheizen der Ballungsräume vorgegangen werden kann, demonstriert der Gebäudesektor. Die Kombination von Gründächern und Photovoltaik-Anlagen ist deshalb ein Beitrag, den immer mehr Kommunen für den Gebäudeneubau fordern.

Sie schaffen eine Win-Win-Win-Situation: Gründächer tragen wegen der höheren Verdunstung unmittelbar dazu bei, die Umgebungstemperatur abzusenken. Sie können zudem die klimatischen Bedingungen im Gebäude verbessern, zur Luftreinhaltung und Lärmreduktion beitragen, Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten bieten, und sie leisten einen bedeutenden Beitrag für die Retention von Niederschlägen. Das entlastet das Abwassersystem vor allem bei Starkregenereignissen. PV-Anlagen auf Dächern nutzen die Flächenpotentiale auf den Dächern und steigern den Anteil an erneuerbare Energien.

Die Erwartungen an die Kombination sind groß und die Bedenken können es ebenso sein. Wie teuer ist die Variante? Bleibt das Dach auch sicher dicht? Die Bodensee-Stiftung hat deswegen die mehrteilige Weiterbildung „Gründach-PV-Kombination“ für Fachpersonal im Bausektor in Kooperation mit dem Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm, der Bildungsakademie Handwerkskammer Karlsruhe, dem Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg und dem Bundesverband GebäudeGrün entwickelt. Ziel ist es, den Anforderungen bei einer Gründach- und PV-Pflicht gerecht zu werden, am Arbeitsmarkt für eine Kombination von PV und Gründach Vorschub zu leisten und die Umsetzung von Bauvorhaben zu unterstützen. Die gemeinsame Weiterbildung der bei Solar-Gründach-Kombinationen beteiligten Gewerke baut Vorbehalte für die Realisierung solcher Dachkonstruktionen ab und fördert die Akzeptanz der Gewerke für eine erforderliche Zusammenarbeit.

Für Daniela Dietsche, Projektleiterin bei der Bodensee-Stiftung, helfen die Kurse in erster Linie, die Abstimmung der Gewerke zu erleichtern. „PV-Gründächer brauchen für eine zügige und wirtschaftliche Umsetzung das Zusammenspiel von Elektrobetrieben, Dachdeckern und dem Garten- und Landschaftsbau“, so Dietsche. „Wer muss wann auf’s Dach und wie wird alles angeschlossen? Was sind die Vorteile einer Kombination? Fragen, die bereits im Kundengespräch beantwortet werden müssen“, sagt Dietsche. Die beteiligten Gewerke haben oftmals Bedenken und wollen genau wissen, welcher Betrieb welche Gewährleistung übernimmt. Der Kurs beantwortet diese Fragen und bietet so den Repräsentanten der Betriebe ausreichend viele Argumente, die ihr Geschäftsfeld erweitern und Kunden von der Kombination überzeugen möchten.

Die Kursgebühr beträgt 300 Euro, Kurse finden an den folgenden Terminen statt:

  • Karlsruhe: 27./28. Juni 2024 (hier anmelden) und 16./17. September 2024 (hier anmelden), Bildungsakademie Handwerkskammer Karlsruhe
  • Ulm: 2./3. Juli 2024 (hier anmelden), Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm
  • Friedrichshafen: 11./12. November 2024 (hier anmelden), Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm

Über GeWeGe@skills.bw

GeWeGe@skills.bw ist ein gemeinsames Projekt der Bodensee-Stiftung, der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe, des Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien der Handwerkskammer Ulm „WBZU“, des Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg und des Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG).

Das Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg fördert das Weiterbildungsprojekt und das Konsortium. Das Land leistet so einen Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien, bietet einen pragmatischen Lösungsansatz zur Umsetzung der PV-Pflicht, unterstützt das Handwerk bei der Entwicklung neuer innovativer Geschäftsfelder und bei der Attraktivitätssteigerung für jugendlichen Nachwuchs.

Weitere Informationen unter: https://www.bodensee-stiftung.org/gewegeskills-bw/

Die Bodensee-Stiftung

ist eine private Umwelt- und Naturschutzorganisation, die sich projektorientiert für mehr Nachhaltigkeit und Naturschutz einsetzt – regional, national und international. Sie ist aktiv in den vier Handlungsfeldern Energiewende, Landwirtschaft & Lebensmittel, Natur- & Gewässerschutz sowie Unternehmen & biologische Vielfalt und arbeitet eng mit Akteuren aus Wirtschaft, Fachverwaltungen, Kommunen, Politik und weiteren Interessenvertretungen zusammen. Die Bodensee-Stiftung wurde 1994 gegründet, ihr Sitz ist in Radolfzell am Bodensee.


11. Solarbranchentag in Baden Württemberg

17. Oktober 2024 – 0900-1700Uhr – Hospitalhof Stuttgart

2024 findet der Solarbranchentag am 17. Oktober 2024 von 9:00 – 17:00 Uhr im Hospitalhof Stuttgart statt! Es gibt wieder spannende Vorträge aus der Politik und von Unternehmen.

Weitere Details folgen…